Siggi Ehrmann`s Gedanken zur Woche

1990 – 2020;

30 Jahre danach: Wo steht unser Land?

 

Es stimmt:

„Covid 19 – shut down / lock up“.

Der Weg zur „neuen Normalität“ (Olaf Scholz) fordert uns enorm.

 

Dabei kann es passieren, dass wir den Blick auf wichtige Prozesse der jüngsten Zeitgeschichte aus dem Blick verlieren.

Konkret heißt das:

Die friedliche Revolution (1989) und die deutsche Einheit (1990).

 

Nicht zu bestreiten ist:

Heute können wir in Ostdeutschland auf „blühende Landschaften“  und eine öffentliche Infrastruktur schauen, bei der wir uns „tief im Westen“  gelegentlich die Augen reiben.

 

Ist wirklich „zusammengewachsen, was zusammengehört“ (Willy Brandt)?

 

Was auch immer geopolitisch oder viral auf der Welt los ist:

Wir dürfen der Frage nach dem Zusammenhalt in unserem Land nicht ausweichen!

 

Wer näher heran will an das Thema, dem/der sei ein genau beobachtendes, nachdenklich stimmendes Buch empfohlen.

Michael Kraske:

Der Riss. Wie die Radikalisierung im Osten unser Zusammenleben zerstört; Berlin 2020