KiTa-Situation – SPD-Fraktion Arbeitskreis

Probleme in der Bildungslandschaft in NV

Weil augenblicklich zwei Themen in unserer Bildungslandschaft vor Ort für Unruhe sorgen, hat der zuständige Fraktions-Arbeitskreis sich aktuell und ausgiebig damit auseinander gesetzt.

Die KiTa-Situation

Schon die letzte Sitzung des Bildungs-, Kultur- und Sportausschusses zeigte das rege Interesse, allerdings auch den Unmut der versammelten KiTa-Mütter und Erzieherinnen an der KiTa-Situation in unserer Stadt. Dies wurde durch einen offenen Brief aus der Elternschaft einer KiTa in kirchlicher Trägerschaft und durch E-Mails betroffener Eltern zusätzlich unterstrichen.

Die Fraktionsführung hatte daraufhin Vertreterinnen der Elternschaft zu einem Meinungsaustausch eingeladen.

Als vordringlich zu lösende Probleme zeigen sich danach

  • der Mangel an KiTa-Plätzen insgesamt, die
  • dadurch entstehenden Überbelegungen in den Gruppen,
  • auftretender Personalmangel und
  • die unterschiedliche Entlohnung von Erzieherinnen bei stetig steigender Arbeitsbelastung.

Da wir in diesen Problemfeldern direkten Einfluss auf unsere drei städtischen KiTa´s nehmen können, arbeiten wir zurzeit an Lösungen und halten engen Kontakt zur Verwaltung und den Elternvertreterinnen. Als Vorabergebnis bleibt festzuhalten:

Neue KiTa-Plätze müssen zügig geschaffen werden – darüber sind wir uns alle im Klaren. Überbelegungen sind auf zwei Kinder pro Gruppe und dann zeitlich begrenzt zu beschränken.

Personal:  Alle Stellen sind lt. Verwaltung seit dem 1. Februar besetzt, weitere sind ausgeschrieben. Der Vorschlag der Eltern, Anreize durch angeglichene Entlohnung zu schaffen, wird aufgegriffen und versucht, trotz gegensätzlicher Gesetzesvorgaben umzusetzen.

Mit den Eltern bleiben wir weiter in engem Kontakt, weil wir nur mit vereinten Kräften auftretende Engpässe entschärfen können.