100 Jahre SPD in Neukirchen-Vluyn!

100 Jahre SPD in Neukirchen-Vluyn sind ein Grund zu feiern, dessen waren wir uns sicher und so begannen vor rund einem Jahr die Planungen. Am vergangenen Sonntag war es dann so weit: In der Kulturhalle in Vluyn, in der sich rund 180 Mitglieder, Genossen aus der Nachbarschaft und Gäste aus den örtlichen Vereinen, dem Ehrenamt, den Kirchen, den sozialen Einrichtungen und der Presse eingefunden hatten, eröffnete Elke Buttkereit, Fraktions- und Ortsvereinsvorsitzende, unser Jubiläum.

Elke Buttkereit betonte, dass es die Basis sei, die heute gefeiert werde:

„Die Mitglieder vor Ort sind das Herz einer Partei, sind die Menschen, die politische Arbeit vor Ort lebendig halten.“

Sie führte aus, dass gesellschaftliches und insbesondere politisches Engagement heute immer wichtiger sei, auch wenn es oft Mut und viel Aufwand braucht:

Nun leben wir in Zeiten in der sich zumindest gefühlt alles schneller dreht – heute ein Hype – morgen interessiert das Thema nicht mehr. Heute wird die Meldung, das Problem durch die verschiedensten Medien getrieben – die Lösung dazu ist oft wenig interessant. Schnelle Lösungen gibt es selten, und wie es ausgegangen ist, bekommt oft kaum noch jemand mit. Politik regt auf, politische Lösungen langweilen. In einer Demokratie sind wir auf Mehrheiten angewiesen – von absoluten Mehrheiten hat sich jetzt sogar Bayern verabschieden müssen. Mehrheiten bilden heißt aber auch Mittelwege suchen (…) – was oft als „im Wahlkampf versprochen, nach der Wahl  nicht gehalten“ ausgelegt wird. Leider ist Politik in unserer Zeit zunehmend negativ belegt. Stammtischparolen und Populismus sind „in“, das Wissen um komplexe Zusammenhänge und Verfahrensabläufe sowie das Interesse an politische Grundlagen sind „out“. Demokratie muss aber mit Leben gefüllt werden! Es gibt sie nur dann, wenn das Volk auch mitmacht. Sie braucht Wählerinnen und Wähler, die mit ihrer Stimme zeigen, wo es lang gehen soll und sie braucht Frauen und Männer, die klar ihre Meinung vertreten und für politische Mandate kandidieren. Kommunalpolitik ist das unerlässliche Fundament dafür.

Gratuliert wurde auch von Bürgermeister Harald Lenßen, Mahmut Özdemir (Mitglied des Bundestages aus Duisburg), René Schneider (Vorsitzender SPD Kreis Wesel, Mitglied des Landtages) und Ralph-Harry Klaer (Vorsitzender SPD Krefeld). Mahmut forderte die SPD in seiner Rede dazu auf, wieder mehr Haltung zu zeigen und für einen gerecht verteilten Wohlstand zu kämpfen. René machte deutlich, dass wir ruhig mal stolz auf die 150 Jahre „alte Tante SPD“ sein dürfen.

Anschließend folgte das Grußwort von Dietmar Nietan, Bundesschatzmeister der SPD. Dietmar ging zu Beginn seiner Rede auf die Novemberrevolution von 1918, dem Gründungsjahr des Ortsvereins, ein, die beginnend mit dem Kieler Arbeiter -und Matrosenaufstand durch politische Unterstützung der SPD zur ersten Demokratie in Deutschland führte. Dabei setzte die SPD revolutionäre Gesetzesänderungen wie das Recht auf gleiche, geheime, direkte und allgemeine Wahl für Männer und Frauen durch. Anschließend griff Dietmar Willy Brandts Zitat „Freiheit für viele, nicht nur für die wenigen“ auf und entwickelte daraus Ziele für die SPD von heute wie einen höheren Mindestlohn, ein gerechteres Rentensystem und einen sozialverträglichen Klimawandel.

 

Elke Buttkereit mit Dietmar Nietan (Bundesschatzmeister der SPD)

Unser Jubiläum diente aber insbesondere einem Ziel: Die Mitglieder vor Ort zu feiern, die das Fundament der Partei sind und als Basis unsere Partei vor Ort vertreten. So folgte nach den Grußworten die Ehrung langjähriger Mitglieder des Ortsvereins wie Helmut Heith, ehemaliger Ortsvereinsvorsitzender wie Behrend Heeren und Rolf Heber, langjähriger Ratsmitglieder wie Günter Zeller sowie der ersten Fraktionsvorsitzenden Dörte Ratay. Auch ein druckfrisches Parteibuch übergab Elke Buttkereit der neuen Genossin Doris Böhmer. Anschließend berichteten Elke Buttkereit, Rolf Heber und Günter Zeller von der Geschichte des Ortsvereins. Dabei wurde an die Gründung vor 100 Jahren am 05. November unter dem ersten Vorsitzenden Ferdinand Lenk, erfolgreiche Wahlkämpfe, absolute Mehrheiten im Stadtrat und die Bürgermeister Oskar Kühnel, Oskar Böhm und Peter Wermke erinnert.

Schließlich sollten noch einmal die Mitglieder des Ortsvereins zu Wort kommen. In einer Talkrunde – bestehend aus Mitgliedern, die am Anfang ihrer politischen Laufbahn stehen wie Anne Böhmer, die mitten in ihrer politischen Karriere stehen wie Ibrahim Yetim (Mitglied des Landtages) und jenen, die zwar nicht die Politik, aber ihre Ämter aufgegeben haben wie Dörte Rathay und Siggi Ehrmann – tauschten Jung und Alt, politisch erfahren und unerfahren ihre Meinungen und Standpunkte aus.

Begleitet wurde die Feier von der Sängerin Almut Grytzmann und Oxana Kolts  am Klavier.  Ihr Auftritt erinnerte mit Liedern wie „Raus mit den Männern aus dem Reichstag“ von Claire Waldoff an die Zeit vor 100 Jahren und den Kampf der Frauen für mehr Gleichberechtigung. Zum Abschluss stimmten Gäste und Genossen gemeinsam das Arbeiterlied „Wann wir schreiten Seit an Seit“ an.

Auf die nächsten 100 Jahre SPD Neukirchen-Vluyn!

 

https://www.spd-neukirchen-vluyn.de/2018/11/27/100-jahre-spd-in-bewegten-bildern/