Stadtwanderung auf Niederberg

Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft

Niederberg: Bindestrich oder Klebestreifen ?

Das Stadtwandern am 13.07.2018, Start

am Bergmann auf Niederberg.

Mit einer informativen Rückschau in die Anfänge der

Ideen und Planungen vom Grundstück

der ehemaligen Schachtanlage, welches Neukirchen

und Vluyn wie ein „Klebestreifen“

zusammenführen soll, begann der Rundgang.

 

 

 

Über die Wohnquartiere I  und II durch das „Zechen

Wäldchen“ ging es zum Schulzentrum an der

Tersteegenstraße.

 

 

 

 

 

Es gab einen kurzen Einblick in die Historie zur

Entstehung des Schulzentrums in den 1970ger

Jahren.

 

 

 

 

 

Interessiert wurde der aktuelle Sachstand des Umbaus,

sowohl räumlicher als auch schulischer Art am

Schulzentrum verfolgt.

Auf dem Bild die Interimsklassen, so wird gewährleistet

das im Altbestand umgebaut werden kann, ohne den

Schulbetrieb zu stören.

 

 

Die Sportanlage, die von Schulen, Vereinen

und Privatpersonen intensiv genutzt wird,

wurde dabei auch besichtigt.

 

 

 

 

 

 

Der Weg zurück ins Wohnquartier auf Niederberg

führte am zukünftigen Standort der Zentralen

Sportanlage und

 

 

 

 

 

an der für Wohnbebauung (WQIV) vorbereiteten

Fläche vorbei.

 

 

 

 

 

 

 

Nach einer Stärkung ging es auf die Südfläche von Niederberg, auf der Skater

Bahn, mit Blick auf die beiden Fördertürme und die Maschinenhäuser

ging es noch einmal in die Vergangenheit.

Dank eines Bergmanns, der auf Niederberg gearbeitet

hat, erfuhr man viel über den ehemaligen Aufbau der

Zeche und über die damalige Nutzung der nun unter

Denkmalschutz stehenden Gebäude.

 

 

 

 

Zum Ende des Spaziergangs ging es vor den

Maschinenhäusern und den Fördertürmen in die

Gegenwart, der derzeitigen Nutzung und

in die Zukunft  mit Ideen und Vorstellungen, auch

der Bürgerinnen und Bürger  zur

Stadtentwicklung, gerade am Standort Niederberg.

 

 

 

 

Ideen alleine reichen in der Kommunalpolitik leider nicht aus, es müssen

geforderte Konzepte entwickelt, zum Teil Genehmigungen erteilt, Gutachten

erstellt und Mehrheiten gefunden werden um Entwicklungen voranzubringen.

Und manchmal bzw. meistens dauert das leider eine Weile.

 

Wir bedanken uns für die rege Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger, trotz

Ferienbeginn und Wärme, und freuen uns auf das nächste gemeinsame

Stadtwandern im September.