SPD informiert – eine Radtour durch Neukirchen-Vluyn

Eine Radtour durch Neukirchen-Vluyn mit vielen Haltepunkten in der Stadt, rund um die kommunalpolitischen Entscheidungen und Entwicklungen hat der Ortsverein angeboten. Bei gutem Wetter machten sich die Teilnehmer auf den Weg. Ein informativer Nachmittag bei dem die Geselligkeit nicht zu kurz kam.

Die Ortsvereinsvorsitzende Elke Buttkereit und Rolf Heber​ begrüßen die Teilnehmer und berichten über die Probleme an der EMA-Straße und die Schwierigkeiten die Ladenzeile zu beleben, evtl. einen Bäcker anzusiedeln oder eine Nachfolgenutzung für ehemals Edeka zu finden. Die SPD hat schon mehrfach mit Verwaltung / Wirtschaftsförderung über mehr Versorgungs- und Aufenthaltsqualität in diesem Bereich gesprochen – wir warten auf konkrete

Antworten.

Erster Halt ist dann an der „Friedenskirche“. In der letzten Woche wurde die Kirche abgerissen, berichtet Claudia Wilps​ und hier entstehen Einfamilienhäuser.

 

An der Drüenstraße erläutert Rolf Heber​ die Entwicklung um die ehemaligen Häuser für Obdachlose und über die langjährige politische Diskussion, ob saniert oder neu gebaut werden soll. Nun stehen die Zeichen auf Neubau und wir warten gespannt.

 

Nächster Halt ist im Dorf Neukirchen. Hier ist viel in Bewegung, das integrierte Handlungskonzept ist Motor des Umbaus und das Gebiet zieht sich vom Denkmalplatz durch das Dorf bis zum Grafschafter Platz und wird die Kommunalpolitik noch beschäftigen. Im Moment stehen die Entscheidungen zum Beleuchtungskonzept an. Es lohnt sich in die Unterlagen des nächsten BGU-Ausschuss zu schauen (https://ris.neukirchen-vluyn.de/tops/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZeWqi2H3gIGu_FmVoJA_f24)

Kurzer Zwischenstopp am Neubau des Feuerwehrgerätehauses, endlich erhalten auch die KameradInnen des Löschzugs Neukirchen ein modernes und funktionales Gerätehaus. 

Kontrovers wird der Bau der zentralen Sportanlage für Neukirchen-Vluyn diskutiert, es geht nicht um das ob sondern um das wie, konnte Elke Buttkereit​ berichten. In Zeiten klammer Stadtkassen müssen Investitionen zukunftsorientiert sein, also wenn Geld ausgeben, dann gut und nicht an der falschen Stelle gespart.

Die weitere Strecke führt über die Diesterwegstraße. Hinter dem Gebäude der alten Diesterwegschule entsteht auch ein Neubaugebiet, dafür ist der neuere Teil der ehemaligen Hauptschule abgerissen worden. Am Kindergarten auf der Diesterwegstraße wird noch einmal deutlich das wir in Neukirchen-Vluyn viele junge Familien mit kleinen Kindern wohnen haben.  Alle „Container“ die an Kindergärten stehen, sind Übergangslösungen. Sobald die bestehenden Kindergärten im Stadtgebiet erweitert oder Neue errichtet sind, sind die „Container“ wieder Geschichte.

Zum Abschluss erreicht die Gruppe die  Antonius Grundschule, hier entsteht ein neuer Kindergarten und die benachbarte Fussballanlage wird bald aufgegeben. Hier ist ein großes Thema die angespannte Verkehrssituation rund um die Schule.

Die Radtour endet im Garten der Vorsitzenden Elke Buttkereit bei Grillwürstchen und Kaltgetränken.